Spezialschmierstoffe für Uhren- und Feinwerktechnik

Das Anforderungsprofil von Präzisionsschmierstoffen umfasst eine hohe Oxidationsbeständigkeit (geringe Alterung), hohe Belastbarkeit, optimale Benetzung der Schmierstelle und ein gutes Viskositäts-Temperatur-Verhalten. Das heisst einen geringen Einfluss auf das Gangverhalten einer Uhr oder die Anzeigegenauigkeit eines Instrumentes über einen weiten Temperaturbereich.

Uhren- und Instrumentenschmierstoffe von Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr bestehen aus Rohstoffen höchster Qualität und werden unter grösster Sorgfalt innerhalb sehr enger Toleranzen hergestellt.

Öle

Uhrenöle sind Spezialschmierstoffe für filigrane Mechanismen. Mit Uhrenölen werden die Lager- und Gleitstellen (Stahl und Messing – teilweise galvanisch beschichtet, Saphir, Rubin und auch Kunststoff) geschmiert.
Uhrenöle müssen in tribologischen Systemen die Reibung und den Verschleiss reduzieren. Die spezifischen Belastungen in den Lagerstellen sind oft sehr hoch – die Gleitgeschwindigkeiten hingegen extrem klein.
Das Uhrenöl darf die Werkstoffe weder korrosiv angreifen, noch verharzen – es soll an der Schmierstelle bleiben und nicht verlaufen.

Instrumentenöle sind ähnlich wie Uhrenöle aufgebaut, haben jedoch ein anderes Anforderungsprofil. Sehr häufig treten bei Instrumenten (Kreiselkompassen, elektromotorisch angetriebenen Miniaturgetrieben, Scannern usw.) hohe Drehzahlen auf. Das Instrumentenöl muss eine niedrige Viskosität haben – darf dabei aber weder verdampfen oder verdunsten und muss unter Umständen bis -60°C funktionsfähig sein.

Bei Instrumentenölen für Kraftfahrzeuganzeigen wird ein Temperaturbereich von -40°C bis 150°C gefordert. Systeme der Feinmechanik und Instrumententechnik gehen oft an die Grenzen des technisch Machbaren. Der Schrittmotor einer Quarzuhr bewegt sich im Sekundentakt, derselbe Motor – anders angesteuert – dreht in einem Tourenzähler bis zu 20’000 U/min. Der Präzisionsschmierstoff muss höchste Qualitätsanforderungen erfüllen – geringe Abweichungen der Viskosität können zu Funktionsfehlern führen.  

Fette

Basierend auf Uhren- und Instrumentenölen werden Präzisionsfette hergestellt. Ein Präzisionsfett enthält Verdicker. Dieser gibt, nebst dem Basisöl dem Fett seine Struktur. Verdicker sind Metallseifen, anorganische Pulver, mikronisierte Festschmierstoffe oder Polymerpulver. Instrumentenfette sind häufig weiche Fette mit einem Verdickeranteil unter 4%. Ihre Konsistenz ist cremig bis halbflüssig. Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr setzt den Fetten in vielen Fällen PTFE zu. PTFE reduziert die Haftreibung und bietet Notlaufschmiereigenschaften.

Im Gegensatz zu Öl bleibt ein Fett auf Grund seiner konsistenten Struktur ortsfest.