Pneumatik

Das Wort Pneumatik stammt aus dem altgriechischen Wort „pneuma“ und heisst so viel wie „Wind“ oder „Hauch“.

Unter Pneumatik versteht man die Lehre aller technischen Anwendungen bei denen Arbeiten mittels Druckluft verrichtet werden. Der grosse Vorteil von Luft ist ihre Verfügbarkeit überall auf der Welt. Umgebungsluft wird über einen Kompressor verdichtet und entsprechend aufbereitet (getrocknet, gefiltert). Herkömmliche Anlagen arbeiten üblicherweise mit 6 bar Überdruck. Selbstverständlich kann auch mit tieferen oder höheren Drücken gearbeitet werden, je nach Anwendungsgebiet.

Bei pneumatischen Anwendungen wird die Druckluft zur Verrichtung von Arbeit verwendet. Die Steuerung von Aktoren geschieht oftmals über Ventile. Diese leiten die Luft an den gewünschten Ort und bewegen z.B. einen Zylinder in die entsprechende Position.